„To Be Born“ — Ein Kurzfilm, der die Welt verändert

To be Born Ein Kurzfilm, der die Welt verändert Verfilmung von Der Brief eines abgetriebenen Kindes nach Idee und Anregung des katholischen Priesters Stephen Lesniewski(Chi­ca­go) Er dau­ert nur 15 Minu­ten, doch der Film hat es in sich. Er ist rein­stes Dyna­mit für Herz und Ver­stand. Es sind 15 Minu­ten, die das Leben bedeu­ten. 15 Minu­ten, die über Leben und Tod ent­schei­den kön­nen. Und er zeigt, daß nicht nur Barack Oba­ma aus Chi­ca­go kommt.

„Der kur­ze Film wird die Welt ver­än­dern! Er ist fan­ta­stisch“, sag­te der Film­pro­du­zent und Lebens­schüt­zer Jason Jones. “Einer der stärk­sten Pro Life-Kurz­fil­me, die ich je gese­hen habe“, kom­men­tier­te Ste­ve McE­ve­e­ty, der gemein­sam mit Mel Gib­son den Film Die Pas­si­on Chri­sti pro­du­zier­te. Die Rede ist von To Be Born, einem Kurz­film, der auf Idee und Anre­gung eines pol­nisch­stäm­mi­gen katho­li­schen Prie­sters in den USA ent­stan­den ist.

Der Film beruht auf dem Brief eines abge­trie­be­nen Kin­des (A Let­ter from an Abor­ted Child) von Mari­sol Her­nan­dez. Die­sen Brief zeigt Father Ste­phen Les­niew­ski seit zehn Jah­ren schwan­ge­ren Mäd­chen und Frau­en, die ihr unge­bo­re­nes Kind töten las­sen wol­len. Er schätzt, daß er mit Hil­fe die­ses Brie­fes mehr als 500 Babys ret­ten konn­te. Wegen die­ses unglaub­li­chen Erfolgs ent­schloß sich der Prie­ster der Diö­ze­se Chi­ca­go den Brief ver­fil­men zu las­sen. Er hofft damit, daß noch viel mehr schwan­ge­re Mäd­chen und Frau­en, die das Leben ihres Kin­des weg­wer­fen wol­len, davon erfah­ren und mög­lichst vie­le recht­zei­tig umden­ken und sich für das Gute, für das Leben und für die Zukunft ent­schei­den.

Father Stephen Lesniewski Autor mehrerer Bücher über die Heilige Eucharistie, 20 Jahre Gehsteigberater vor AbtreibungsklinikenDer Film zeigt die Geschich­te einer jun­gen schwan­ge­ren Frau, die vom Kin­des­va­ter im Stich gelas­sen wird, ihre Lebens­pla­nung durch das Kind zer­stört sieht und das Unge­bo­re­ne durch Abtrei­bung töten las­sen will. Kurz vor dem ent­schei­den­den Schritt erlebt sie im Traum, wie ihr ein klei­nes Mäd­chen, ihre Toch­ter, von der Bru­ta­li­tät der Abtrei­bung erzählt und wie es getö­tet wird.

Father Les­niew­ski, der auch im Rosen­kranz-Evan­ge­li­sie­rungs­apo­sto­lat tätig ist, fand in den 2007 von Rob Kacz­mark and Ber­nie Czer­win­ski gegrün­de­ten Spi­rit Juice Stu­di­os, eine pro­fes­sio­nel­le, katho­li­schen Grund­sät­zen ver­pflich­te­te Pro­duk­ti­ons­fir­ma. Der Prie­ster ist Autor meh­re­rer Bücher über die Hei­li­ge Eucha­ri­stie und betreibt seit 20 Jah­ren Geh­steig­be­ra­tung vor Abtrei­bungs­kli­ni­ken.

Der Kurz­film steht bereits in eng­li­scher, spa­ni­scher und pol­ni­scher Fas­sung zur Ver­fü­gung und kann auf der Inter­net­sei­te zum Film ange­se­hen wer­den.

Text: Giu­sep­pe Nar­di
Bild: To be Born