Junger Bischof rief Benediktiner von Nursia für Alten Ritus

(Foli­gno) Der Bischof der mit­tel­ita­lie­ni­schen Diö­ze­se Foli­gno ersuch­te die Bene­dik­ti­ner­mön­che von Nur­sia, eine Rei­he von fei­er­li­chen Meß­op­fern in der außer­or­dent­li­chen Form des Römi­schen Ritus zu zele­brie­ren. Die Ein­la­dung erfolg­te im Rah­men einer Initia­ti­ve des Bischofs, mit der den Gläu­bi­gen sei­ner Diö­ze­se die Alte Mes­se nahe­ge­bracht wer­den soll. Der Bischof nimmt selbst, soweit mög­lich, an den Hei­li­gen Mes­sen teil, um durch sei­ne Anwe­sen­heit per­sön­lich Zeug­nis zu geben von der Bedeu­tung die­ses „Schat­zes der Kir­che“, wie Papst Bene­dikt XVI. die Alte Mes­se nann­te.

Die Diö­ze­se Foli­gno liegt in Umbri­en in der Hei­mat des hei­li­gen Franz von Assi­si. Msgr. Sigis­mon­di, Jahr­gang 1961, gehört zu den jüng­sten Bischö­fen Ita­li­ens. Er stu­dier­te an der Päpst­li­chen Uni­ver­si­tät Gre­go­ria­na in Rom und wur­de 1986 zum Prie­ster geweiht. Nach meh­re­ren Jah­ren in der Pfarr­seel­sor­ge wur­de er Regens im Prie­ster­se­mi­nar und nahm eine Lehr­tä­tig­keit als Dog­ma­ti­ker auf. 2008 ernann­te ihn Papst Bene­dikt XVI. zum Diö­ze­san­bi­schof von Foli­gno.

Das Bene­dik­ti­ner­klo­ster von Nur­sia, dem Hei­mat­ort des gro­ßen katho­li­schen Mönchs­va­ters Bene­dikt, wur­de vor wenig mehr als zehn Jah­ren wie­der­be­lebt durch ame­ri­ka­ni­sche Mön­che, die der Tra­di­ti­on ver­bun­den sind und die hei­li­ge Lit­ur­gie im Alten Ritus pfle­gen.

Die Hei­li­ge Mes­se in der außer­or­dent­li­chen Form des römi­schen Ritus der Mön­che von Nur­sia wird ein­mal im Monat in der Kir­che San­ta Maria Inf­ra­por­tas um 10 Uhr zele­briert.

Text: Giu­sep­pe Nar­di
Bild: Bene­dik­ti­ner­klo­ster Nur­sia




Sie lesen gern Katholisches.info? Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!