Rekordzahlen an Priesterberufungen auf Zentral-Java

(Jakar­ta) Auf Zen­tral-Java, einem der Tei­le Indo­ne­si­ens, in denen star­ke Radi­ka­li­sie­rungs­ten­den­zen in der mos­le­mi­schen Bevöl­ke­rung regi­striert wer­den, erlebt gleich­zei­tig die katho­li­sche Kir­che eine gro­ße Wel­le von Beru­fun­gen. Das von den Jesui­ten gelei­te­te Prie­ster­se­mi­nar St. Petrus Cani­si­us in Mer­toyu­dan ver­zeich­net eine Rekord­zahl an Prie­ster­kan­di­da­ten. Der Groß­teil der mehr als 250 Semi­na­ri­sten stammt aus der Erz­diö­ze­se Semarang. Das Prie­ster­se­mi­nar fei­ert 2012 sein 100. Grün­dungs­ju­bi­lä­um.

Auf der Insel Java gibt es ein Prie­ster­se­mi­nar und drei klei­ne Semi­na­re in Waca­na Bhak­ti, in Gar­um und in Yogya­kar­ta. Im Stu­di­en­jahr 2011/2012 berei­ten sich 256 jun­ge indo­ne­si­sche Katho­li­ken auf das Prie­ster­tum vor, im Jahr zuvor waren es 225, 2009/2010 198 und 2008/2009 166. Diö­ze­san­bi­schof Msgr. Julia­nus Sunar­ka, selbst Jesu­it, zeigt sich zufrie­den.

Text: Asiasnews/Giuseppe Nar­di
Bild: Asias­news