„Arabischer Frühling“ in Syrien? Eine Analyse der politischen Entwicklung des Jahres 2011

Am 25.01.2012 wird der GfbV-Nah­ost­re­fe­rent, Dr. Kamal Sido, in Mün­ster einen Vor­trag zur poli­ti­schen Ent­wick­lung Syri­ens im Jahr 2011 hal­ten.

Hintergrund

Auf den „Ara­bi­schen Früh­ling“ folg­te in Syri­en im Jah­re 2011 ein blu­ti­ger Som­mer. Nur mit dem Ein­satz von bru­ta­ler Gewalt gelang es dem Assad-Regime, sich an der Macht zu hal­ten. Mehr als 3.500 Men­schen kamen nach UNO-Schät­zun­gen bis­her ums Leben, man geht der­zeit von min­de­stens 30.000 poli­ti­schen Gefan­ge­nen aus, und der Strom syri­scher Flücht­lin­ge in Rich­tung Tür­kei und Liba­non reißt nicht ab. Auch die Men­schen­rechts­la­ge hat sich kon­ti­nu­ier­lich ver­schlech­tert. Selbst inter­na­tio­na­le Pro­te­ste und Sank­tio­nen haben Assad nicht von sei­nem Kurs abbrin­gen kön­nen. Auch die fei­er­li­che Unter­zeich­nung des Frie­dens­plans der Ara­bi­schen Liga hat
bis­her wenig ver­än­dert.

Wie in Tune­si­en, Aegyp­ten und Liby­en kam es in Syri­en zu einem Volks­auf­stand, der aber von kei­ner bestimm­ten Füh­rung orga­ni­siert und von kei­ner spe­zi­el­len Ideo­lo­gie getra­gen wird. Über­all dort, wo die Men­schen in den Städ­ten des Lan­des auf die Stra­ße gin­gen, han­del­te es sich im wesent­li­chen zunächst um spon­ta­ne Aktio­nen, die sich um die For­de­rung nach Frei­heit und Men­schen­wür­de kon­zen­trier­ten.

Obwohl sich syri­sche Oppo­si­tio­nel­le dann in einem „Natio­na­len Rat“ zusam­men­ge­schlos­sen haben, blei­ben sie aber in vie­len Fra­gen zer­strit­ten. Assads Stär­ke ist somit bis zu einem gewis­sen Grad die Schwä­che sei­ner Oppo­si­ti­on. Auf der ande­ren Sei­te ist aber auch deut­lich, dass staat­li­che Gewalt die Pro­te­ste und die Volks­be­we­gung nicht auf­hal­ten kann und Syri­en nicht mehr so sein wird wie zuvor. Also doch ein „Ara­bi­scher Früh­ling“ in Syri­en?

Programm

18.30 Uhr „Ara­bi­scher Früh­ling“ in Syri­en? — Eine Ana­ly­se der poli­ti­schen Ent­wick­lung des Jah­res 2011 (Kamal Sido, Histo­ri­ker, Gesell­schaft für bedroh­te Völ­ker e.V., Göt­tin­gen)
19.30 Uhr Abend­im­biss
20.00 Uhr Dis­kus­si­on
21.00 Uhr Ende der Ver­an­stal­tung

Tagungs­bei­trag: 6,– € / erm. 3,– €

Für wei­te­re Infor­ma­tio­nen wen­den Sie sich bit­te an:

KATHOLISCH SOZIALE AKADEMIE
Kar­di­nal-von-Galen-Ring 50
D — 48149 Mün­ster
Tele­fon: +49(0)251‑9818-700
Tele­fax: +49(0)251‑9818-480
E‑Mail: zahn@franz-hitze-haus.de
Online: Franz Hit­ze Haus

oder Dr. Kamal Sido, GfbV-Nah­ost­re­fe­rent, Tel.: 0551 499 06 18