Nigeria: Anschlag mit vielen Verletzten auf katholische Kirche

(Abu­ja) Ein Bom­ben­at­ten­tat in einer Kir­che in der Nige­ria­ni­schen Haupt­stadt Abu­ja hat an die­sem Sonn­tag zu vie­len Toten und Ver­letz­ten geführt. Die Explo­si­on ereig­ne­te sich in der Kir­che der Hei­li­gen The­re­sa. Die Sicher­heits­kräf­te des Lan­des bestä­ti­gen das Atten­tat, kön­nen aber noch kei­ne genau­en Zah­len nen­nen. Als die Bom­be explo­dier­te, sei­en vie­le Men­schen in der Kir­che zum Gebet ver­sam­melt gewe­sen, berich­ten Zeu­gen. Not­fall­dien­ste berich­te­ten laut Nach­rich­ten­agen­tur Reu­ters, dass es nicht aus­rei­chend Ret­tungs­fahr­zeu­ge gege­ben habe, um alle Ver­wun­de­ten zu ver­sor­gen. Bis zum Mit­tag hat sich noch nie­mand zu den Anschlä­gen bekannt. Spe­ku­liert wird jedoch, dass die isla­mi­sti­sche Sek­te Boko Haram dafür ver­ant­wort­lich sein könn­te. Sie hat­te sich bereits in den ver­gan­ge­nen Tagen zu ver­schie­de­nen Anschlä­gen in Nord­ni­ge­ria bekannt, bei denen 46 Men­schen ums Leben gekom­men waren.
Auch Weih­nach­ten 2010 hat­te es meh­re­re Anschlä­ge auf christ­li­che Ein­rich­tun­gen in Nige­ria gege­ben. Mit den Bom­ben­at­ten­ta­ten, bei denen 37 Men­schen ums Leben kamen, hat­te ein regel­rech­tes Ter­ror­jahr in dem Land begon­nen. Dabei war Boko Haram nach Behör­den­an­ga­ben das größ­te Sicher­heits­ri­si­ko in dem afri­ka­ni­schen Rie­sen­staat. Der Name der Orga­ni­sa­ti­on heißt über­setzt: „West­li­che Bil­dung ist Sün­de“.

Text: Radio Vati­kan
Bild: Koptisch.wordpress