Keine Frauen zum Priesteramt

(Vati­kan) Die Ent­schei­dung der Kir­che, Frau­en nicht zum Prie­ster­amt zuzu­las­sen, besitzt end­gül­ti­gen Cha­rak­ter. Dies betont der Prä­fekt der vati­ka­ni­schen Kle­rus­kon­gre­ga­ti­on, Kar­di­nal Mau­ro Pia­cen­za, in einem Inter­view mit dem  Inter­net­por­tal Zenit. Die Auf­fas­sung, die Bestim­mun­gen der katho­li­schen Kir­che sei­en nur von „rela­ti­ver End­gül­tig­keit“, ent­beh­re jeder Grund­la­ge, so Pia­cen­za. Sei­ne Posi­ti­on sieht er durch das Apo­sto­li­sche Schrei­ben „Ordi­na­tio Sacer­do­ta­lis“ gedeckt. Dar­in habe Papst Johan­nes Paul II. 1994 die Fra­ge des Frau­en­prie­ster­tums ein­deu­tig geklärt, so der Kuri­en­kar­di­nal.

Text: Zenit/RV