Swjatoslav Schewtschuk neuer griechisch-katholischer Großerzbischof

(Vatikan/Lemberg) Papst Bene­dikt XVI. bestä­tig­te die Wahl des bis­he­ri­gen Weih­bi­schofs Swja­to­slav Schewt­schuk zum neu­en Groß­erz­bi­schof der grie­chisch-katho­li­schen Kir­che der Ukrai­ne. Schewt­schuk war am Don­ners­tag von einer gro­ßen Mehr­heit der in Lem­berg ver­sam­mel­ten grie­chisch-katho­li­schen Bischofs­syn­ode kano­nisch gewählt wor­den. Die Wahl des Groß­erz­bi­schofs von Kiew-Lem­berg und Pri­mas der mit Rom unier­ten grie­chisch-katho­li­schen Kir­che erfolg­te auf Lebens­zeit.
Der neue Pri­mas war am 5. Mai 1970 im west­ukrai­ni­schen Stryi gebo­ren wor­den. Am 26 Juni 1994 emp­fing er die Prie­ster­wei­he. 1999 pro­mo­vier­te er an der Päpst­li­chen Uni­ver­si­tät des Hl. Tho­mas von Aquin in Rom im Fach Moral­theo­lo­gie.
Er wirk­te als Prä­fekt und dann als Vize-Rek­tor am Hei­lig-Geist-Semi­nar von Lem­berg. 2007 wur­de er schließ­lich dort Rek­tor. Zwi­schen 2002 und 2005 stand er zudem dem bis­he­ri­gen Groß­erz­bi­schof Kar­di­nal Husar als Sekre­tär zur Sei­te. Im Janu­ar 2009 ernann­te ihn Papst Bene­dikt XVI. zum Weih­bi­schof der grie­chisch-katho­li­schen Epar­chie von Argen­ti­ni­en. Seit März 2010 war er Apo­sto­li­scher Admi­ni­stra­tor der vakan­ten Epar­chie.
Am Sonn­tag, den 27. März fin­det in der katho­li­schen Kathe­dra­le von Kiew die Inthro­ni­sa­ti­ons­fei­er statt.

(RV/Giuseppe Nar­di)