Ein ehemaliger Richter des Bundesverfassungsgerichtes fordert PID-Verbot und Eingrenzung von Abtreibungen

(Frank­furt) Der ehe­ma­li­ge Bun­des­ver­fas­sungs­rich­ter Ernst-Wolf­gang Böcken­för­de hat sich in der Frank­fur­ter All­ge­mei­nen Zei­tung (FAZ) für ein abso­lu­tes Ver­bot von Gen­tests an Embry­os aus­ge­spro­chen. Die Prä­im­plan­ta­ti­ons­dia­gno­stik (PID) sei ein Selek­ti­ons­in­stru­ment und miß­ach­te die Wür­de des Men­schen. Der Jurist for­der­te zudem eine stren­ge­re Hand­ha­bung der Abtrei­bungs­ge­set­ze.

(LS)