Papst nimmt Rücktritt von Kardinal Sterzinsky an

(Vati­kan) Papst Bene­dikt XVI. hat an die­sem Don­ners­tag den Rück­tritt des Erz­bi­schofs von Ber­lin, Kar­di­nal Georg Maxi­mi­li­an Ster­zinsky, ange­nom­men. Als Grund gab der Vati­kan das fort­ge­schrit­te­ne Alter des Kar­di­nals an. Der gesund­heit­lich schwer ange­schla­ge­ne Kar­di­nal hat­te sein Rück­tritts­ge­such zu sei­nem 75. Geburts­tag am ver­gan­ge­nen 9. Febru­ar im Vati­kan ein­ge­reicht. Kar­di­nal Ster­zinsky hät­te Papst Bene­dikt XVI. auf sei­ner Deutsch­land­rei­se im kom­men­den Sep­tem­ber als Gast­ge­ber im Erz­bis­tum Ber­lin emp­fan­gen sol­len. Die Amts­ge­schäf­te und die Lei­tung gehen zunächst auf  Weih­bi­schof Mat­thi­as Hein­rich über. Das gab das Erz­bis­tum in einer Pres­se­mel­dung an die­sem Don­ners­tag bekannt. Nach Anga­ben des Erz­bis­tums Ber­lin liegt Kar­di­nal Ster­zinsky der­zeit immer noch im Kran­ken­haus; sein Zustand sei „unver­än­dert ernst“, heißt es in der Pres­se­mel­dung.

(RV)