Papst Benedikt XVI. lädt zur Weltgebetsvigil für die ungeborenen Kinder ein – Appell von HLI: „Historisches Ereignis“

(Vatikan/New York) Human Life Inter­na­tio­nal (HLI), die größ­te Lebens­schutz­or­ga­ni­sa­ti­on der Welt, for­dert alle Lebens­schüt­zer auf, sich der Welt­ge­bets­vi­gil für die Unge­bo­re­nen anzu­schlie­ßen, die am 27. Novem­ber, am Vor­abend zum Ersten Advent­sonn­tag statt­fin­det. Erst­mals in der Geschich­te ruft ein Papst zu einem bestimm­ten Datum die gesam­te Kir­che zum Gebet für den Schutz des Lebens auf.

Frü­her als sonst gab Papst Bene­dikt XVI. die Welt­ge­bets­vi­gil bekannt und for­der­te alle Diö­ze­sen der Welt auf, so gut sie kön­nen dar­an teil­zu­neh­men.

HLI folgt dem Ruf Papst Bene­dikts XVI. und schließt sich der Welt­ge­bets­vi­gil an und ruft in einem Appell alle Lebens­schüt­zer auf, dies eben­so zu tun.

„Wir hof­fen, daß die Katho­li­ken die histo­ri­sche Bedeu­tung die­ser Ein­la­dung von Papst Bene­dikt ver­ste­hen“, sag­te Joseph Mea­ney, der Direk­tor für die inter­na­tio­na­le Zusam­men­ar­beit von HLI. „Der Hei­li­ge Vater hat zum ersten Mal in der Geschich­te die gesam­te katho­li­sche Kir­che gebe­ten, sich zu einem lit­ur­gi­schen Ereig­nis zu ver­sam­meln, um für unse­re unge­bo­re­nen Geschwi­ster zu beten, die welt­weit durch die Abtrei­bung und ande­ren Angrif­fe einer Kul­tur des Todes bedroht sind.“

HLI lädt alle ein, die sich Papst Bene­dikt XVI. und der katho­li­schen Kir­che in der Gebets­vi­gil anschlie­ßen wol­len, ein Soli­da­ri­täts­ver­spre­chen auf der Inter­net­sei­te www.yes-for-benedict.net zu unter­zeich­nen.

HLI emp­fiehlt allen, die sich an der Gebets­nacht für die Unge­bo­re­nen dem Papst anschlie­ßen wol­len, sich in ihrer Umge­bung nach Initia­ti­ven umzu­se­hen, oder sel­ber eine zu star­ten.

„Wir erken­nen mit dem Hei­li­gen Vater, daß die welt­weit sich beschleu­ni­gen­den Angrif­fe gegen das mensch­li­che Leben ihre eigent­li­che Ursa­che im Bösen haben. Des­halb ist die stärk­ste Ant­wort, die wir geben kön­nen, das Gebet. Unse­re star­ke Ant­wort ist es, daß wir gemein­sam in Ein­heit für das Ende die­ses Angriffs, für das Ende der Abtrei­bung beten“, sag­te Msgr. Ignacio Bar­rei­ro-Carám­bu­la, der Inte­rim-Vor­sit­zen­der von HLI. „Das Gebet ist die ein­zi­ge Macht, die die Plä­ne jener Macht, die hin­ter der Kul­tur des Todes steckt, ver­ei­teln kann. Des­halb sind wir dank­bar, uns in die­sem histo­ri­schen Ereig­nis im Gebet mit dem Hei­li­gen Vater ver­ei­ni­gen zu kön­nen“, so der HLI-Vor­sit­zen­de,

Msgr. Bar­rei­ro-Carám­bu­lo gab auch bekannt, daß er am 27. Novem­ber in der Peters­ba­si­li­ka in Rom anwe­send sein und gemein­sam mit Papst Bene­dikt XVI. für den Schutz der Unge­bo­re­nen und des mensch­li­chen Lebens beten wer­de.

(LifeSiteNews/Giuseppe Nar­di, Bild: Life­Si­teNews)