Abtreibung erhöht Brustkrebsrisiko „signifikant“ – Neue Studien

(New York/Teheran) Ver­schie­de­ne, in den ver­gan­ge­nen 18 Mona­ten ver­öf­fent­lich­te Stu­di­en aus den USA, der Volks­re­pu­blik Chi­na, der Tür­kei, dem Iran und Sri Lan­ka kom­men zum sel­ben Schluß, daß Abtrei­bung das Risi­ko an Brust­krebs zu erkran­ken erheb­lich stei­gert.

Ira­ni­sche For­scher ver­öf­fent­lich­ten die Ergeb­nis­se einer neu­en Stu­die: Frau­en, die ihr Kind abtrei­ben, haben eine um 193 Pro­zent höhe­re Wahr­schein­lich­keit an Brust­krebs zu erkran­ken als der Durch­schnitt aller Frau­en. Die Ver­öf­fent­li­chung erfolg­te bereits am 3. April 2010 in der Fach­zeit­schrift Medi­cal Onco­lo­gy, wur­de aber erst jetzt bekannt.

Haji­an-Tila­ki K. und Kaveh-Ahan­gar T. von der Uni­ver­si­tät von Babol unter­such­ten für die Stu­die 100 Frau­en, bei denen gera­de Brust­krebs dia­gno­sti­ziert wor­den war und ver­gli­chen die Anga­ben mit den Unter­su­chun­gen von 200 Frau­en im sel­ben Alter. Die For­scher ent­deck­ten, daß eine Abtrei­bung signi­fi­kant das Risi­ko an Brust­krebs zu erkran­ken erhöht. Glei­ches gilt, wenn die erste Schwan­ger­schaft erst im fort­ge­schrit­te­nen Alter ein­tritt.

Die ira­ni­schen Wis­sen­schaft­ler bestä­tig­ten bereits vor­han­de­ne Stu­di­en aus den Ver­ei­nig­ten Staa­ten von Ame­ri­ka. Je höher die Zahl der Schwan­ger­schaf­ten, desto gerin­ger ist das Brust­krebs­ri­si­ko. Food Com­su­mer Web schrieb zur Ver­öf­fent­li­chung der Stu­die, daß fünf oder mehr Schwan­ger­schaf­ten das Brust­krebs­ri­si­ko um 91 Pro­zent senkt gegen­über Frau­en, die nie ein Kind zur Welt gebracht haben. Jede Schwan­ger­schaft redu­zie­re das Brust­krebs­ri­si­ko um jeweils etwa 50 Pro­zent.

Kurz nach der ira­ni­sche Stu­die wur­de eine wei­te­re wis­sen­schaft­li­che Stu­die aus Sri Lan­ka ver­öf­fent­licht. Laut den dafür unter­such­ten Fäl­len, liegt das Risi­ko an Brust­krebs zu erkran­ken bei Frau­en, die abtrei­ben, um 242 Pro­zent höher als beim Durch­schnitt. Die Stu­die unter der Lei­tung von Malin­tha De Sil­va von der Uni­ver­si­tät von Colom­bo wur­de in der Fach­zeit­schrift Can­cer Epi­de­mio­lo­gy publi­ziert. Die Wis­sen­schaft­ler stell­ten fest, daß Abtrei­bung den rele­van­te­sten Fak­tor für ein erhöh­tes Brust­krebs­ri­si­ko dar­stellt. Die Stu­die ergab auch, daß eine län­ge­re Still­zeit, das Krebs­ri­si­ko der Mut­ter erheb­lich redu­ziert.

(Asianews/Giuseppe Nar­di, Bild: Asia­news)