Schweizer Chorherr tritt der Priesterbruderschaft St. Pius X. bei

(Wallis/ Menzingen) Yannick Escher, 36 Jahre alt, seit 1996 Augustiner-Chorherr der Abtei Sankt Moritz im Wallis, hat sein Kloster am 29. Juni verlassen, am Fest der heiligen Petrus und Paulus und dem Tag der Priesterweihen in Ecà´ne. Er hat sich der Priesterbruderschaft St. Pius X. angeschlossen, nachdem er die tridentinische Messe entdeckt und eingehend die Schriften und Vorträge S.E. Erzbischof Lefebvres studierte. Als Professor, Jugendseelsorger, Zeremonienmeister, Autor für das Blatt Paroisses vivantes und die wallisische Tageszeitung Le Nouvelliste „entfaltete Chorherr Escher einen enormen Eifer in seinen vielen Aktivitäten“, schrieb der Abt von Sankt Moritz, Joseph Roduit, in einer Stellungnahme.

Der Schweizer Ordensmann befindet sich zurzeit in einem Haus der Priesterbruderschaft St. Pius X. Bevor er Sankt Moritz verlassen hat, schrieb er einen fünfseitigen Brief an seinen Abt und seine Mitbrüder, in dem er erklärt, daß sein Fortgang wesentlich durch liturgische und doktrinelle Vernunftgründe motiviert sei.

(FSSPX/Apic – DICI/ www.piusbruderschaft.de)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*