Volksrepublik China: Generalvikar und Ordensfrau der katholischen Untergrundkirche ermordet

(Peking) Der Gene­ral­vi­kar der Unter­grund­diö­ze­se von Nin­gxia (Inne­re Mon­go­lei), P. Joseph Zhang Shu­l­ai, und Schwe­ster Maria Wei Yan­hui wur­den in der ver­gan­ge­nen Nacht im Stadt­be­zirk Wuda der Stadt Wuhai, in der Inne­ren Mon­go­lei ermor­det. Bei­de arbei­te­ten in einem kirch­li­chen Alters­heim.

Als Pater Shu­l­ai und Schwe­ster Yan­hui um 6.30 Uhr nicht zum Got­tes­dienst erschie­nen, fan­den Mit­ar­bei­ter ihre leb­lo­sen Kör­per im jewei­li­gen Zim­mer der Ermor­de­ten. Pater Joseph soll nach ersten Infor­ma­tio­nen sie­ben Stich­wun­den auf­wei­sen und Zei­chen eines Kamp­fes. Schwe­ster Maria Wie wur­de mit einem ein­zi­gen geziel­ten Mes­ser­stich in die Brust getö­tet.
Die alar­mier­te Poli­zei rie­gel­te das Gan­ze Gelän­de ab und über­wacht die Tele­fon­lei­tun­gen.

Die aus der Inne­ren Mon­go­lei stam­men­de Ordens­frau war Direk­to­rin des Alters­heims, in dem 60 Men­schen leben. Die 32jährige Ordens­schwe­ster hat­te im Jahr 2001 die Ewi­gen Gelüb­de abge­legt. Ihr Zim­mer lag im Ober­ge­schoß des Gebäu­des.
Pater Zhang, 55 Jah­re alt, stamm­te aus der Diö­ze­se Xianxi­an (Hebei). Er war 1985 zum Prie­ster geweiht wor­den. Seit 20 Jah­ren wirk­te er in der Inne­ren Mon­go­lei, zuletzt auch als Gene­ral­vi­kar. Sein Zim­mer lag im Erd­ge­schoß des Alters­heims. Bei­de gehör­ten der katho­li­schen Unter­grund­kir­che in der Volks­re­pu­blik Chi­na an.

Die Unter­grund­kir­che von Wuda wird von Msgr. Joseph Ma Zhong­mu, dem Bischof von Nin­gxia gelei­tet. Er ist der ein­zi­ge katho­li­sche Prä­lat der Volks­re­pu­blik Chi­na, der mon­go­li­scher Abstam­mung ist. Er resi­diert in der Stadt Cheng­chu­an. Die „offi­zi­el­le“ Kir­che von Wuda, unter­steht der vom kom­mu­ni­sti­schen Regime durch die Patrio­ti­sche Ver­ei­ni­gung errich­te­ten Diö­ze­se Bameng.

(Asianews/GN, Bild: Asia­news)