Trauer in Goa: Priester rettet drei Jugendliche und stirbt dabei

(Neu Delhi) Pater Tho­mas Reme­di­os Fer­nan­des, 37 Jah­re, Kaplan in der Pfar­rei von Nuvem starb am 9. Mai, um drei jun­ge Pfarr­an­ge­hö­ri­ge zu ret­ten, die im Meer zu ertrin­ken droh­ten. Drei Jugend­li­che im Alter von 17 und 19 Jah­ren, zwei Mäd­chen und ein Bur­sche, hat­ten sich am Strand von Gal­gi­ba­ga zu weit in das beweg­te Meer hin­aus gewagt und befan­den sich in Not. Pater Fer­nan­des stürz­te sich in die Wel­len, um ihnen zu Hil­fe zu kom­men. Es gelang ihm zwei der Jugend­li­chen sofort zu ret­ten. Als er auch dem Drit­ten zu Hil­fe kam und ihn in die Nähe des Ufers brach­te und damit ret­te­te, ver­sag­ten sei­ne Kräf­te. Er erlitt einen Herz­in­farkt. Obwohl der Prie­ster umge­hend ins Kran­ken­haus gebracht wur­de, konn­te die Ärz­te nur mehr sei­nen Tod fest­stel­len. „Er war ein Hir­te, der sein Leben für sei­ne Her­de gab“, schrie­ben Pfarr­an­ge­hö­ri­ge auf ein Spruch­band an der Kir­che in Goa. Pater Fer­nan­des „ist in die­sem Jahr der Prie­ster zum Zeug­nis für alle Prie­ster gewor­den“, berich­tet die Pres­se­agen­tur Fides aus der Pfar­rei von Nuvem.

(Fides/GN, Bild: Asia­news)