Priester in Venezuela ermordet – Seelsorger der Landarbeiter

(Cara­cas) In Vene­zu­a­la wur­de Don Este­ban Woods ermor­det. Der 68jährige katho­li­sche Prie­ster stamm­te aus den Ver­ei­nig­ten Staa­ten von Ame­ri­ka. Die Mord­tat geschah in der Nacht auf den 28. April in Puer­to Ordaz im Süden des latein­ame­ri­ka­ni­schen Lan­des. Don Este­ban wirk­te seit dem Jahr 2004 in Vene­zue­la. Die Lei­che des Prie­sters wur­de im Pfarr­haus gefun­den. Er hat­te sein gan­zes Prie­ster­le­ben den Armen gewid­met, vor allem den land­wirt­schaft­li­chen Arbei­tern. Öffent­lich ver­tei­dig­te er ihre Rech­te. In sei­ner Pfar­rei war er all­ge­mein beliebt. Don Este­ban wur­de mit zwei geziel­ten Mes­ser­sti­chen getö­tet, wäh­rend ihm sein Mund mit einem Kle­be­band ver­klebt wur­de. Der Prie­ster war bereits mehr­fach Opfer von Aggres­sio­nen. In der Pfar­rei war es in letz­ter Zeit zu einer Rei­he von Dieb­stäh­len und Ein­brü­chen gekom­men, wie die Lokal­pres­se berich­tet. Die Poli­zei nahm die Ermitt­lun­gen auf.

(RV/GN)