Türkischer Rechtsanwalt beantragt Anerkennung des Genozids an Armeniern und Strafprozeß gegen Talaat Pascha

(Ankara) Ein großer Schritt in die richtige Richtung bzw. ein „schockierender Vorgang“, wie die Zeitung Türkhaber aus Ankara meldete.

Dort hat der prominente Anwalt Bendal Celil Ezman beim zuständigen Zweiten Unteren Gericht ein Strafverfahren gegen Talaat Pascha wegen Völkermords, die Anerkennung des Genozids an den Armeniern und die Entfernung des Denkmals für den ehemaligen Provinzgouverneur Kemal (nicht zu verwechseln mit Mustafa Kemal) beantragt. Kemal war wegen Massenmords an Armeniern 1919 zum Tode verurteilt worden und als einer der wenigen damals Verurteilten auch hingerichtet worden. Doch die Regierung unter Mustafa Kemal hob die Urteile der osmanischen Militärgerichtshöfe auf und rehabilitierte posthum die Hingerichteten.

Nun beantragt Anwalt Ezman die Demontage des Denkmals, das in Bogasliyan für den Völkermörder Kemal errichtet wurde. – Habertürk zitiert B.C. Ezman mit den Worten: „Die Türkei muß sich ihrer Vergangenheit stellen. Ein solches Verfahren wurde zum ersten Mal in der Türkei eingeleitet.“ Gefragt, ob er irgendeine negative Reaktion befürchte, sagte Ezman gelassen: „Falls das geschieht, so war es vorherbestimmt.“

(AGA)

Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*