Bangladesch: 500 Islamisten überfallen katholische Kirche

(Dha­ka) Mehr als 500 Isla­mi­sten haben die katho­li­sche Chri­stus-Sal­va­tor-Kir­che von Bol­diku­pur im Bezirk Ranpur ange­grif­fen. Der Ort liegt rund 335 Kilo­me­ter von der Haupt­stadt von Ban­gla­desch ent­fernt. Der Vor­fall ereig­ne­te sich bereits am 20. März, wur­de aber erst jetzt bekannt. Ursa­che des Angriffs sol­len Grund­strei­tig­kei­ten sein. Nach Poli­zei­an­ga­ben wur­den fünf Chri­sten schwer ver­letzt.

Pater Leo Desai der Pfar­rer des Ortes, berich­te­te Asia­news, daß eini­ge Mos­lems seit Jah­ren ver­such­ten, sich in den Besitz eines Grund­stückes zu brin­gen, das der katho­li­schen Gemein­schaft gehört, wie auch in Gerichts­ur­tei­len fest­ge­stellt wur­de. Die Aus­schrei­tun­gen began­nen, als das Grund­stück ein­ge­zäunt und mit Bau­ar­bei­ten begon­nen wur­de. Die Pfar­rei hat­te das Grund­stück bereits 1973 zwei katho­li­schen Schu­len zur Ver­fü­gung gestellt, der Volks­schu­le Adi­ba­shi und der höhe­ren Schu­le Shah Abul Kas­her. Die katho­li­sche Trä­ger­schaft der Schu­len hat­te nun mit der Errich­tung neu­er, gemau­er­ter Schul­ge­bäu­de begon­nen.

Die mos­le­mi­schen Angrei­fer attackier­ten unter­schieds­los alle, die auf der Bau­stel­le anwe­send waren und über­fie­len anschlie­ßend die katho­li­sche Kir­che. Die Ver­letz­ten wur­den zunächst in das Kran­ken­haus gebracht und anschlie­ßend in Pri­vat­häu­sern unter­ge­bracht, um ihre Sicher­heit bes­ser gewähr­lei­sten zu kön­nen.

Auch Pater Silas Kur­ju wur­de von den Isla­mi­sten tät­lich ange­grif­fen. Am 19.März hat­te sich nach dem Frei­tags­ge­bet eine gro­ße Anzahl von Mos­lems zu einer Pro­test­kund­ge­bung gegen die Chri­sten ver­sam­melt. Am näch­sten Tag began­nen die Gewalt­ta­ten. Pater Leo beklag­te gegen­über Asia­news „das Schwei­gen“ der Poli­zei, die anwe­send war, den Gewalt­tä­tern jedoch taten­los zuschau­te.

Inzwi­schen lei­te­te die Behör­de Ermitt­lun­gen gegen 17 Mos­lems ein, die für die Aus­schrei­tun­gen ver­ant­wort­lich gemacht wer­den. Poli­zei­chef Moham­med Altaf Hos­sein von Mit­ha­pu­kur erklär­te: „Wir wer­den die Chri­sten schüt­zen, falls sie erneut ange­grif­fen wer­den soll­ten.“

Die katho­li­sche Kir­che von Bol­dipu­kur wur­de 1951 geweiht. Die Pfar­rei zählt heu­te 3600 Gläu­bi­ge.

(Asianews/GN, Bild: Asia­news)