Pakistan: Christ stirbt bei einem Überfall muslimischer Extremisten in Punjab

(Laho­re) In der paki­sta­ni­schen Regi­on Pun­jab wird das Leben der christ­li­chen Min­der­hei­ten zuneh­mend schwie­ri­ger. Wie die christ­li­che Orga­ni­sa­ti­on Life for All, die sich in der Regi­on für den Schutz der Rech­te von Min­der­hei­ten ein­setzt mit­teilt, erlitt der 37jährige Muk­hi­t­y­ar Masih einen Herz­in­farkt, nach­dem er von mili­tan­ten Mus­li­men mas­siv bedroht wor­den war, die in sei­ne Woh­nung ein­ge­drun­gen waren.

Wie der Vor­sit­zen­de von Life for All, Xavier Wil­liams, berich­tet, hat­te Muk­hi­t­y­ar Masih, vor 12 Jah­ren in Youha­n­a­bad in der Nähe von Laho­re von dem wohl­ha­ben­den Mus­lim Shafi Mayo ein Grund­stück gepach­tet. In dem Kauf­ver­trag wur­de fest­ge­legt, daß Masih nach etwa zehn Jah­ren Pacht das Grund­stück kau­fen soll­te und die­ses damit end­gül­tig in sei­nen Besitz über­ging.

Nach zehn Jah­ren bat Masih um die Umset­zung der Ver­trags­klau­seln, doch der Eigen­tü­mer ver­schob das Datum des Ver­kaufs um wei­te­re zwei Jah­re. Dar­auf­hin beschloß Masih den Rechts­weg ein­zu­schla­gen.
Am 7. März dran­gen 20 bewaff­ne­te Män­ner in die Woh­nung von Muk­hi­t­y­ar Masih ein, wo sie ihn und sei­ne Fami­lie bedroh­ten. Dabei erlitt Masih einen Herz­in­farkt, an des­sen Fol­gen er wenig spä­ter starb.

„Wir füh­len uns mit der Fami­lie des Opfers ver­bun­den und for­dern Gerech­tig­keit“, so Xavier Wil­liams, der dar­auf hin­weist, dasß „Vor­fäl­le die­ser Art zu Lasten christ­li­cher Min­der­hei­ten in Pun­jab von Tag zu Tag zuneh­men.

(Fides)