Islamischer „Prophet Jesus“ in Bangladesch verhaftet – Er rief zum Krieg gegen Christen und Juden auf

(Dha­ka) Der isla­mi­sche Gelehr­te Ansar­ul Haq behaup­tet seit zwei Jah­ren, Jesus zu sein. Ein ande­rer gibt sich als bedeu­ten­der isla­mi­scher Füh­rer der Ver­gan­gen­heit aus. Bei­de tre­ten gemein­sam auf und schar­ten tau­sen­de Anhän­ger in Ban­gla­desch um sich. Die Poli­zei wirft ihnen vor, Haß gegen ande­re Reli­gio­nen zu pre­di­gen und ver­haf­te­te sie.

Anar­aul Haq agier­te in der Stadt Ashra­ma­pa­ra im nord­öst­li­chen Distrikt von Tha­kur­gaon, rund 300 Kilo­me­ter von der Haupt­stadt Dha­ka ent­fernt. Ihm schloß sich der isla­mi­sche Gelehr­te Harun ur Rashid an, der von sich behaup­tet, der Mah­di zu sein, eine chi­lia­sti­sche Figur des Islam, der Mes­si­as, der in der End­zeit auf­tre­ten wer­de.

Die Bei­den grün­de­ten 1999 die Grup­pe Imam Meh­di Dar­ba­sa­rif. Vor zwei Jah­ren began­nen sie sich als „Pro­phe­ten“ aus­zu­ge­ben. Seit­her rufen sie zum Gebet auf, da das Welt­ende nahe. Für die isla­mi­sche Tra­di­ti­on wer­de der Pro­phet Isa­ja (Jesus Chri­stus) in der End­zeit zum Welt­ge­richt auf die Erde zurück­keh­ren, um den Al-Kasi Ad-Dai­jal, den fal­schen Mes­si­as zu besie­gen.

Ansar­ul Haq behaup­tet, er wer­de Chri­sten und Juden befeh­len, den Islam als ein­zi­ge wah­re reli­giö­se Gemein­schaft anzu­er­ken­nen.

Asias­news zitiert loka­le Quel­len, die berich­ten, daß die bei­den „Pro­phe­ten“ die isla­mi­schen Gläu­bi­gen zur Gewalt gegen Chri­sten und Juden auf­het­zen. Sie pro­kla­mie­ren, daß die Zeit zum Krieg gegen die „Ungläu­bi­gen“ gekom­men sei, um sie gewalt­sam zum Islam zu „bekeh­ren“. Sie schar­ten tau­sen­de Anhän­ger um sich und ver­öf­fent­lich­ten zahl­rei­che Bücher und Schrif­ten, in denen sie den Krieg gegen die Nicht-Mos­lems und die gewalt­sa­me Bekeh­rung aller zum Islam pro­kla­mie­ren.

Die Poli­zei ver­haf­te­te nun bei­de „Pro­phe­ten“ gemein­sam mit zwei füh­ren­den Mit­ar­bei­tern, Zahu­rul Islam und Mukut Rana. Die Anschul­di­gung lau­tet: Vor­be­rei­tung gewalt­tä­ti­ger Aktio­nen gegen Nicht-Mos­lems.

Safi­kur Raha­man, Lei­ter der Poli­zei von Tha­kur­gaon, erklär­te gegen­über Asia­news, daß zudem der Ver­dacht bestehe, daß die Grup­pe mit isla­mi­sti­schen Ter­ro­ri­sten in Ver­bin­dung ste­he. Die Grup­pe sei seit eini­ger Zeit zu einem Sam­mel­becken von Isla­mi­sten gewor­den.

(Asianews/GN, Bild: Asia­news)