Pakistan: Mörder der zwölfjährigen Christin wird voraussichtlich nicht angeklagt

(Laho­re) In der Stadt Laho­re fin­det sich kein Anwalt, der bereit ist, die Ankla­ge der töd­li­chen Miß­hand­lun­gen an einer Chri­stin zu über­neh­men. Wie die Nach­rich­ten­agen­tur Asia­news berich­tet, war die Zwölf­jäh­ri­ge im Janu­ar nach Miß­hand­lun­gen durch ihren Arbeit­ge­ber ihren Ver­let­zun­gen erle­gen. Im Hin­ter­grund steht dabei nach Agen­tur­be­rich­ten eine mäch­ti­ge Anwalts­or­ga­ni­sa­ti­on in Laho­re, die mög­li­che Ver­tei­di­ger unter Druck setzt, das Man­dat nicht zu über­neh­men. Der Beschul­dig­te sei selbst Mit­glied die­ser Orga­ni­sa­ti­on, so Asia­news. Men­schen­rechts­ver­tre­ter rie­fen unter­des­sen die Regie­rung auf, die­se neue Form des Ter­rors ein­zu­däm­men und Gerech­tig­keit für alle Bewoh­ner des Lan­des zu garan­tie­ren.

(Asianews/ RV)