Erzbischof von Monaco nimmt an Gottesdienst im „alten Ritus“ teil

(Mon­te Car­lo) Am kom­men­den Sonn­tag, den 31. Janu­ar, wird im Für­sten­tum Mona­co – soweit bekannt — zum ersten Mal seit der Lit­ur­gie­re­form wie­der ein Got­tes­dienst im alten Ritus gefei­ert. An ihr wird auch der Erz­bi­schof des klei­nen Für­sten­tums am Mit­tel­meer, Msgr. Ber­nard Bar­si, teil­neh­men. Die Hei­li­ge Mes­se wird um 16.00 Uhr in der Kir­che Saint-Charles statt­fin­den.

Das Für­sten­tum ist einer der weni­gen Staa­ten Euro­pas, in denen die römi­sche-katho­li­sche Reli­gi­on noch Staats­re­li­gi­on ist. Das 1981 erho­be­ne Erz­bis­tum ist direkt dem Hei­li­gen Stuhl unter­stellt. Sein Erz­bi­schof nimmt als Gast an den Tagun­gen der fran­zö­si­schen Bischofs­kon­fe­renz teil.

(messainlatino/GN)