Das Moskauer Patriarchat verstärkt die Missionsarbeit in Sibirien, Fernost und Europa

Moskaus-Patriarch-Kirill_2.jpg
Patri­arch Kirill
Bild: Asia­news

(Mos­kau) Die rus­sisch-ortho­do­xe Kir­che beab­sich­tigt der Mis­si­on inner­halb und außer­halb der Gren­zen Ruß­lands einen neu­en Anstoß zu geben. Mos­kaus Patri­arch Kirill über­nahm zu die­sem Zweck selbst die Lei­tung der Mis­si­ons­ab­tei­lung des Patri­ar­chats und erwei­tert es. Die Nach­richt wur­de auf der Inter­net­sei­te des Patri­ar­chats bekannt­ge­ge­ben. Obwohl kei­ne Details genannt wer­den, sieht Paul Glo­be, Exper­te für reli­giö­se Ange­le­gen­hei­ten in der ehem. UdSSR, die Absicht des Patri­ar­chats gegen in Ruß­land „nicht tra­di­tio­nel­le“ Reli­gio­nen aktiv zu wer­den. Dazu zäh­len neben den ver­schie­de­nen pro­te­stan­ti­schen Gemein­schaf­ten auch die katho­li­sche Kir­che.

Der Mos­kau­er Patri­arch Kirill bestä­tig­te die Neu­ord­nung der rus­sisch-ortho­do­xen Mis­si­ons­ar­beit. Gemäß den Ankün­di­gung des Lei­ters der rus­sisch-ortho­do­xen Mis­si­ons­ab­tei­lung, Erz­bi­schof Ioann von Bel­go­rod und Sta­rij Oskol, soll die Abtei­lung aus­ge­baut wer­den. Zu den Neue­run­gen gehö­ren u.a. eine Mis­si­ons­stif­tung und ein Arbeits­be­reich „gegen Sek­ten und für die spi­ri­tu­el­le Sicher­heit“. Vor allem jedoch ein Semi­nar zur Aus­bil­dung von Theo­lo­gen und Mis­sio­na­ren. Von dort sol­len bereits im Som­mer die ersten Prie­ster zur Mis­si­ons­tä­tig­keit in Sibi­ri­en und im Fer­nen Osten auf­bre­chen.

Der Groß­teil der Stu­den­ten am neu­en Mis­si­ons­se­mi­nar kämen aus dem Prie­ster­se­mi­nar der Diö­ze­se Bel­go­rod, die für ihre akzen­tu­ier­ten Vor­be­hal­te gegen Pro­te­stan­ten, Katho­li­ken und ande­re reli­giö­se Min­der­hei­ten bekannt ist.

Laut Mih­hail Zher­eby­at­zev vom Inter­na­tio­nal Insti­tu­te of Huma­ni­ta­ri­an and Poli­ti­cal Rese­arch ver­las­se Patri­arch Kirill die syn­oda­le Lei­tung der Kir­chen­füh­rung zugun­sten einer Zen­tra­li­sie­rung. Man­che spre­chen von einem „ver­ti­ka­len Umbau“ der Kir­che nach dem Staats­mo­dell des ehe­ma­li­gen rus­si­schen Staats­prä­si­den­ten und nun­meh­ri­gen Mini­ster­prä­si­den­ten Wla­di­mir Putin.

Der neue Mis­si­ons­ein­satz zeigt sich auch in der Eröff­nung des ersten Prie­ster­se­mi­nars außer­halb der Gren­zen der ehe­ma­li­gen Sowjet­uni­on. Das neue Semi­nar in Epi­nay-sous-Sen­art in Frank­reich wur­de in einem ehe­ma­li­gen katho­li­schen Klo­ster errich­tet und zählt der­zeit 12 Stu­den­ten.

(Asianews/GN)