Kardinal Schönborns ausbremsen der Lebensschützer

(Wien) Die Demon­stra­ti­on der Abtrei­bungs­be­für­wor­ter auf­grund der von der Stadt Wien ver­an­laß­ten Ehrung der Abtrei­bungs­ein­rich­tung pro:woman wur­den von der Wie­ner Vize­bür­ger­mei­ste­rin und Vor­sit­zen­de der Wie­ner SPÖ-Frau­en Rena­te Brau­ner ange­führt. Brau­ner beton­te, daß es eine „Belei­di­gung“ für alle Frau­en wäre, das jah­re­lang erkämpf­te „Recht auf Abtrei­bung“ in Fra­ge zu stel­len und bedank­te sich bei allen, die ihre Dien­ste für die­se Frau­en in ver­schie­de­nen sozia­len Ein­rich­tun­gen lei­sten“.

Erz­bi­schof Chri­stoph Kar­di­nal Schön­born von Wien hat­te der „Spit­zen­lob­by­istin der Abtrei­bung“ (Jugend für das Leben) Brau­ner den päpst­li­chen Gre­go­ri­us­or­den ver­mit­telt und per­sön­lich um den Hals gehängt.

Der­zeit machen bis­her unbe­stä­tig­te Berich­te die Run­de, daß aus dem Wie­ner Ordi­na­ri­at der Ver­such unter­nom­men wur­de, die Demon­stra­ti­on der Abtrei­bungs­geg­ner zu ver­hin­dern. Angeb­lich wür­de dadurch der „Run­de Tisch“ zum The­ma gefähr­det, den der Kar­di­nal dem Wie­ner Bür­ger­mei­ster vor­ge­schla­gen hat­te.

Dem Salz­bur­ger Bischof Andre­as Laun wur­de von Erz­bi­schof Chri­stoph Kar­di­nal Schön­born ver­bo­ten an der Demon­stra­ti­on der Abtrei­bungs­geg­ner teil­zu­neh­men.

(JF)