Wiener Dommuseum erinnert an Stadtpatron

(Wien) Kle­mens Maria Hof­bau­er (1751–1820) wid­met das Dom­mu­se­um (1., Ste­phans­platz 6) von 12. Mai bis Mit­te Sep­tem­ber eine klei­ne Aus­stel­lung auf­grund sei­ner Hei­lig­spre­chung vor 100 Jah­ren. Hof­bau­er
ist der Stadt­pa­tron von Wien und gilt als Erneue­rer des katho­lisch-städ­ti­schen Kir­chen­le­bens zu Beginn des 19. Jahr­hun­derts.

Die Aus­stel­lung zeigt ca. 50 Expo­na­te, dar­un­ter auch Objek­te aus dem per­sön­li­chen Besitz Hof­bau­ers. Hof­bau­er wirk­te zwi­schen 1808 und 1820 in Wien, zunächst an der Mino­ri­ten­kir­che, anschlie­ßend an der Kir­che St. Ursu­la in der Johan­nes­gas­se. Am 20. Mai 1909 wur­de Hof­bau­er durch Papst Pius X. hei­lig gespro­chen. Nach dem Mark­gra­fen Leo­pold, Lan­des­hei­li­ger von Nie­der­öster­reich, übri­gens der zwei­te
„Öster­rei­cher“ mit die­sem Sta­tus.

www.dommuseum.at

(ots)