Vatikan bestätigt baldiges Treffen zwischen Papst und Obama / Update: Vatikan widerspricht — Im Juli dann vielleicht doch

(Vati­kan) Papst Bene­dikt XVI. wird dem­nächst mit dem neu­en US-Prä­si­den­ten Barack Oba­ma zusam­men­tref­fen. Diplo­ma­ten aus Washing­ton und dem Vati­kan berei­ten gera­de die­ses Tref­fen vor, wie Jesui­ten-Pater Tho­mas J. Ree­se in einem Inter­view für den ita­lie­ni­schen TV-Kanal RAI tre mit­teil­te. Quel­len im Vati­kan bestä­tig­ten die­se Infor­ma­ti­on.

Der Ter­min des Tref­fens wird wahr­schein­lich mit dem Euro­pa-Besuch des US-Prä­si­den­ten aus Anlaß des G20-Gip­fels zusam­men­fal­len. Oba­ma soll Euro­pa vom 31. März bis zum 5. April besu­chen. Ree­se ist Theo­lo­ge und gilt in den USA als Exper­te für Katho­li­zis­mus. Er ist Ver­fas­ser von meh­re­ren Büchern über den Hei­li­gen Thron, wie zum Bei­spiel sein Werk „Im Inne­ren des Vati­kan: Poli­tik und Orga­ni­sa­ti­on der Katho­li­schen Kir­che“.

(RIA Novo­sti)

[Update] Der Hei­li­ge Stuhl wider­spricht Berich­ten über eine bal­di­ge Audi­enz des Pap­stes für Barack Oba­ma. Bis­lang lie­ge noch gar kei­ne Anfra­ge des neu­en US-Prä­si­den­ten im Vati­kan vor, ließ Vati­kan­spre­cher Fede­r­i­co Lom­bar­di wis­sen. Der Jesui­ten­pa­ter, der den Vati­ka­ni­schen Pres­se­saal lei­tet, reagier­te damit auf Spe­ku­la­tio­nen eines US-Jesui­ten. Die­ser hat­te von einer mög­li­chen Papst­au­di­enz für Oba­ma schon in zwei oder drei Wochen gespro­chen. Lom­bar­di wies gegen­über der Nach­rich­ten­agen­tur Ansa dar­auf hin, daß die USA der­zeit noch nicht ein­mal einen Bot­schaf­ter am Vati­kan hät­ten; der Posten sei seit eini­gen Wochen vakant. Die­se Tat­sa­che mache ein schnel­les Tref­fen Bene­dikt-Oba­ma doch reich­lich unwahr­schein­lich. Nach Ansa-Anga­ben ist es hin­ge­gen gut mög­lich, daß der US-Prä­si­dent im Juli in den Vati­kan kommt. Im Juli fin­det auch ein G8-Tref­fen auf der ita­lie­ni­schen Insel Sar­di­ni­en statt, zu dem auch Oba­ma anreist.

(Ansa/RV) [/Update]