Holocaust und Abtreibung Mixa wehrt sich gegen „bösartige“ Vorwürfe

(Augs­burg) Eine Rede des Augs­bur­ger Bischofs Wal­ter Mixa auf einer CSU-Ver­an­stal­tung im frän­ki­schen Din­kels­bühl stößt auf Kri­tik: Der Bischof hat die Zahl der Holo­caust-Opfer mit den in den ver­gan­ge­nen Jah­ren in Deutsch­land durch­ge­führ­ten Abtrei­bun­gen in Ver­bin­dung gesetzt. Vor­wür­fe, daß Mixa damit den Holo­caust rela­ti­viert habe, weist das Bis­tum „mit Empö­rung“ zurück.

(BR)