Bischof Williamson muß Argentinien verlassen

(Bue­nos Aires) Wie AFP berich­tet, hat Argen­ti­ni­en Bischof Richard Wil­liam­son ulti­ma­tiv auf­ge­for­dert, das Land zu ver­las­sen. Der bri­ti­sche Geist­li­che müs­se inner­halb von zehn Tagen das Land ver­las­sen, sonst wer­de er aus­ge­wie­sen, teil­te das argen­ti­ni­sche Innen­mi­ni­ste­ri­um mit. Wil­liam­son war wegen sei­ner Ver­harm­lo­sung des Holo­causts die Lei­tung des Prie­ster­se­mi­nars der Prie­ster­bru­der­schaft St. Pius X. im argen­ti­ni­schen La Reja ent­zo­gen wor­den. Vor zwei Tagen hat­te der theo­lo­gi­sche Beauf­trag­te der Bru­der­schaft, P. Mat­thi­as Gaudron, nicht aus­ge­schlos­sen, daß Bischof Wil­liam­son auch aus der Pius­bru­der­schaft aus­ge­schlos­sen wer­den könn­te, wenn er sei­ne Ansich­ten nicht wider­ru­fen soll­te. „Wir haben als tra­di­tio­nel­le Katho­li­ken kei­nen Grund, Hit­ler zu ver­harm­lo­sen oder die­ses Nazi-Regime irgend­wie als nicht so schlimm dar­zu­stel­len“, sag­te Pater Gaudron in der ZDF-Sen­dung „Johan­nes B. Ker­ner“. Wil­liam­son habe „unse­rer Bru­der­schaft einen Scha­den zuge­fügt“.

(news.stjosef.at)