Gaza: „Befreiung, nicht nur Ende des Krieges“

(Gaza) Eine Waf­fen­ru­he allein rei­che nicht aus, beton­te der katho­li­sche Pfar­rer von Gaza, Manu­el Mus­sa­lam, in einer Tele­fon­kon­fe­renz mit Bischö­fen aus Euro­pa und Ame­ri­ka, die der­zeit das Hei­li­ge Land besu­chen: „Wir wol­len nicht ein­fach nur ein Ende des Krie­ges, denn das wür­de den glei­chen Zustand wie bis­her bedeu­ten. Wir wol­len ein Ende des Krie­ges, ein Ende der Besat­zung und die Befrei­ung von Gaza und Palästina.“

„Unse­re Kin­der wei­nen und schrei­en die gan­ze Zeit. Noch nie hat­ten wir Bom­bar­de­ments über einen so lan­gen Zeit­raum. Die­se Nacht haben wir gar nicht geschla­fen. Aber wir haben kei­ner­lei Mög­lich­keit, den Men­schen zu hel­fen. Wir kön­nen ihnen kein Geld geben, wir haben nichts zu Essen. Das ein­zi­ge was ich tun kann: den Men­schen in mei­nem Umfeld Was­ser geben. Doch auch das Trink­was­ser geht jetzt zu Ende. Die Men­schen kön­nen ihre Häu­ser kaum noch ver­las­sen, haben kein Geld, und selbst wenn, die Lebens­mit­tel­lä­den sind leer, es gibt nichts mehr.“

(Misna/ RV)