Bürgermeister von Hanoi möchte Abberufung von Erzbischof Jospeh Ngo Quang Kiet

(Hanoi) Der Bür­ger­mei­ster von Hanoi hat straf­recht­li­che Kon­se­quen­zen für Chri­sten ange­kün­digt, die in den ver­gan­ge­nen Wochen für die Rück­ga­be des ver­staat­lich­ten Kir­chen­be­sit­zes demon­striert hat­ten. Das berich­te­te die Nach­rich­ten­agen­tur Asia­news am Frei­tag.

Bei einem Tref­fen mit west­li­chen Diplo­ma­ten habe Hanois Bür­ger­mei­ster Nguy­en The Thao außer­dem gefor­dert, daß der Erz­bi­schof von Hanoi, Jospeh Ngo Quang Kiet, sei­nes Amtes ent­ho­ben wer­de. Der Erz­bi­schof habe die Reli­gi­on dazu gebraucht, bewußt gegen die Inter­es­sen des Staa­tes und der Kir­che vor­zu­ge­hen, so die Anschul­di­gung der Behör­den.

Die Chri­sten von Hanoi hät­ten ihr Ver­trau­en in den Ober­hir­ten ver­lo­ren, so wei­te­re Mut­ma­ßun­gen des  Bür­ger­mei­sters. Sei­nen Anschul­di­gun­gen füg­te er vor den west­li­chen Beob­ach­tern aber auch ein Signal der Tole­ranz hin­zu und wür­dig­te die viet­na­me­si­schen Katho­li­ken als wich­ti­ge Hel­fer beim Auf­bau des Lan­des.

(Asianews/ RV)