Ägyptischer Konvertit in Lebensgefahr

(Kai­ro, Frank­furt am Main) Wie die Inter­na­tio­na­le Gesell­schaft für Men­schen­rech­te (IGFM) jetzt erfah­ren hat, schwebt Ägyp­tens bekann­te­ster Kon­ver­tit, Moham­med Ahmed Hega­zy, in aku­ter Lebensgefahr.

Er und sei­ne Fami­lie wer­den von isla­mi­sti­schen Fun­da­men­ta­li­sten, die sei­nen Glau­bens­wech­sel zum Chri­sten­tum als Ver­rat am Islam betrach­ten, bedroht und ver­folgt. Nach­dem er am 29. Janu­ar die­ses Jah­res einen Gerichts­pro­zeß ver­lor, in dem er dafür kämpf­te, daß er offi­zi­ell als Christ aner­kannt wür­de, bean­tragt Hega­zy nun ein Berufungsverfahren.

(PM/ JF)