China nimmt Bischof fest

(Peking) Am letz­ten Tag der Olym­pi­schen Spie­le in Peking ist in der Pro­vinz Hebei ein chi­ne­si­scher Bischof fest­ge­nom­men wor­den. Poli­zi­sten führ­ten den 73-jäh­ri­gen Juli­us Jia Zhi­gou beim Sonn­tags­got­tes­dienst in der Kathe­dra­le von Wuquiu ohne Anga­be von Grün­den ab, berich­tet der katho­li­sche Pres­se­dienst Asia­news. Bischof Jia ver­brach­te bereits meh­re­re Jah­re sei­nes Lebens im Gefäng­nis. Seit Mona­ten befand er sich unter Haus­ar­rest.

Wie Asia­news mel­det, hat das kom­mu­ni­sti­sche Regime wäh­rend der Spie­le meh­re­re Bischö­fe und Prie­ster unter Haus­ar­rest gestellt.

(Asianews/ RV)