Konversion mit dem Tod bestraft

(Sau­di-Ara­bi­en/ Riad) Eine jun­ge Frau ist von ihrem Vater mit dem Tod bestraft wor­den, weil sie sich zum Chri­sten­tum bekehrt hat. Die Toch­ter hat­te außer­dem Arti­kel mit christ­li­chen Inhal­ten im Inter­net ver­öf­fent­licht. Der Vater ist Mit­glied der soge­nann­ten „Kom­mis­si­on zur För­de­rung der Tugend und gegen das Laster“, einer Art Sit­ten­po­li­zei in Sau­di-Ara­bi­en. Sei­ne Tat wird als „Ehr­ver­bre­chen“ mit einer Gefäng­nis­stra­fe von maxi­mal drei Jah­ren geahn­det. Der Vor­fall ist nach Mei­nung von Beob­ach­tern Aus­druck für die noch immer sehr kon­ser­va­ti­ve Men­ta­li­tät in einem Land, das in letz­ter Zeit erste Schrit­te der Öff­nung gegen­über ande­ren Reli­gio­nen unter­nom­men hat­te. Im Novem­ber letz­ten Jah­res hat­te sich der König Abdal­lah Bon Abde­la­ziz mit Papst Bene­dikt getrof­fen.
(Ansa/Rv)