NRW CDU gibt sich betroffen

(Köln) Der nordrhein-westfälische CDU-Politiker Thomas Sternberg hat dem Kölner Kardinal Joachim Meisner nach dessen Kritik an der Union ein Fremdeln mit der Demokratie vorgeworfen. „Auch 20 Jahre nach dem Fall der Mauer ist Kardinal Meisner immer noch nicht im Westen angekommen“, sagte der kulturpolitische Sprecher der Düsseldorfer CDU-Landtagsfraktion dem Kölner Stadt-Anzeiger. Ein demokratischer Staat, in dem Christen sich bemühten, „ihre Überzeugung Politik werden zu lassen“, sei Meisner „immer fremd geblieben“, sagte Sternberg weiter, der auch zur Führung des Zentralkomitees der deutschen Katholiken gehört.

Meisner hatte der CDU vorgehalten, sich bei christlich denkenden Menschen selbst zu entwurzeln. So habe sich die CDU zum Beispiel für die „Aufweichung des Stammzellgesetzes“ ausgesprochen. Selbst in Bayern täusche die barocke Fassade über die innere Hohlheit hinweg, kritisierte Meisner.

(ots)

Sie lesen gern Katholisches.info? Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!





Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*