Kein Vertrauen in Hemel

(Eich­stätt) Bischof Hanke hat sich gegen die Ernen­nung von Prof. Hemel als Prä­si­dent der Uni­ver­si­tät Eich­stätt ent­schie­den. Er mach­te deut­lich, daß er sich in sei­ner Ent­schei­dung durch den Ver­trau­ens­ver­stoß durch Prof. Hemel, der unmit­tel­bar nach­dem ver­trau­li­chen Gespräch am Mitt­woch, wesent­li­che Inhal­te in die Öffent­lich­keit getra­gen hat­te, noch­ma­lig bestä­tigt fühlt.


Die Grün­de sol­len weder mit einem nicht erteil­ten nihil obstat aus Rom zusam­men hän­gen. Mit der Lebens­füh­rung von Pro­fes­sor Hemel hat die Absa­ge auch nichts zu tun, so das Bis­tum in einer Pres­se­mit­tei­lung wei­ter. „Es habe sich viel­mehr nicht das not­wen­di­ge und für eine Stif­tungs­uni­ver­si­tät erfor­der­li­che wech­sel­sei­ti­ge Ver­trau­en ent­wickeln kön­nen, das die gewünsch­te Wei­chen­stel­lung und Aus­rich­tung der Hoch­schu­le auf zukunfts­wei­sen­de Per­spek­ti­ven hin gewähr­lei­stet.

(PM/ JF)