Mehr Moslems als Katholiken

(Vati­kan) Erst­mals gibt es auf der Welt mehr Mos­lems als Katho­li­ken. Das geht aus neu­en Zah­len des sta­ti­sti­schen Büros im Vati­kan her­vor. Sie wur­den in der Vati­kan-Zei­tung L‚Osservatore Roma­no ver­öf­fent­licht. Wäh­rend die Katho­li­ken 17,4 Pro­zent der Welt­be­völ­ke­rung stel­len, kom­men die Mos­lems auf 19,2 Pro­zent. Alle Chri­sten zusam­men machen hin­ge­gen ca. 33 Pro­zent der Welt­be­völ­ke­rung aus. Der Vati­kan macht dar­auf auf­merk­sam, daß die Zah­len aus der isla­mi­schen Welt auf Schät­zun­gen beru­hen. — Aus den neu­en Sta­ti­sti­ken geht auch her­vor, daß mitt­ler­wei­le fast die Hälf­te aller Katho­li­ken der Welt in Ame­ri­ka leben. Die Zahl der Prie­ster welt­weit ist nach den neu­en Berech­nun­gen um sie­ben­hun­dert gestie­gen. Damit ver­stärkt sich ein Trend zur lang­sa­men Stei­ge­rung der Prie­ster­zah­len, der 1998 begon­nen hat. Ver­ant­wort­lich dafür ist vor allem die asia­ti­sche Kirche.

(RV/JF)