Eine Gruppe von Exil-Kubanern drängt den Vatikan, seine Politik gegenüber Kuba zu ändern

Stein des Anstoßes ist die Forderung des Vatikans, das internationale Embargo gegen Kuba aufzuheben. Der „Kubanische Freiheitsrat“ (CLC) glaubt, es sei „nicht der Moment, um das Embargo zu mildern, sondern um die Freiheit des ganzen kubanischen Volkes zu fordern“. Der Verband will dem Vatikan 20.000 Postkarten schicken, um ihn von seiner Haltung zu Kuba abzubringen. Papst Benedikt besucht Mitte April die USA und wird sich auch mit US-Präsident George Bush im Weißen Haus treffen. Der Verband der Exil-Kubaner befürchtet, Papst Benedikt könnte dem Präsidenten gegenüber seine Forderung nach Aufhebung des Kuba-Embargos wiederholen.

(Efe/ RV)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*