Theologischer Einführungskurs für Neupriester

(Frei­sing) Ange­hen­de Prie­ster sol­len einen neu­en Ein­füh­rungs­kurs besu­chen, um „das nöti­ge theo­lo­gi­sche Grund­wis­sen sicher­zu­stel­len“. Dazu wer­den Bay­erns Bischö­fe bei ihrer zwei­tä­gi­gen Früh­jahrs­voll­ver­samm­lung in Frei­sing, die an die­sem Mitt­woch beginnt, über einen ent­spre­chen­den Lehr­plan bera­ten. Das so genann­te Pro­pä­deu­ti­kum sol­le bei Prie­ster­kan­di­da­ten „den Glau­ben ver­tie­fen“ und sie in das geist­li­che Leben ein­füh­ren, teil­te das Erz­bi­schöf­li­che Ordi­na­ri­at in Mün­chen am Diens­tag mit. Die Ober­hir­ten hat­ten bei ihrer Herbst­voll­ver­samm­lung im ver­gan­ge­nen Novem­ber die Wei­chen für die Glau­bens-Nach­hil­fe gestellt. Sie stüt­zen sich dabei auf einen Vor­schlag des jet­zi­gen Pap­stes, der in den sieb­zi­ger Jah­ren ein­mal Erz­bi­schof von Mün­chen und Frei­sing war.

(PM/RV)