Besuch in Armenien und Aserbeidschan – Weihe einer Kirche in Baku

(Rom) Vom 2. bis 9. März wird Kar­di­nal­staats­se­kre­tär Tar­ci­sio Ber­to­ne Arme­ni­en und Aser­bai­dschan besu­chen, wo er „die Ver­bun­den­heit“ von Papst Bene­dikt XVI. „mit den Katho­li­ken die­ser Län­der“ ver­mit­teln wird. Ber­to­ne wird, laut einer Erklä­rung des vati­ka­ni­schen Pres­se­saals, mit der Regie­rung Arme­ni­ens und Aser­bai­dschans zusam­men­tref­fen. In Arme­ni­en (2. bis 6. März) wird der Kar­di­nal mit dem Katho­li­kos Kare­kin II., dem Ober­haupt der arme­nisch-apo­sto­li­schen Kir­che zusam­men­tref­fen und die­sem ein per­sön­li­ches Schrei­ben des Pap­stes über­brin­gen, mit dem der Wunsch nach einer wei­te­ren Annä­he­rung bekräf­tigt wer­den soll.


Vom 6. bis 9. März wird Msgr. Ber­to­ne dann das Nach­bar­land Aser­bai­dschan besu­chen und dort unter ande­rem ein Gespräch mit der höch­sten geist­li­chen Auto­ri­tät der dor­ti­gen Mus­li­me, Sheik ul-Islam Allas­hu­kur Pas­ha­za­de, füh­ren, „um den Wil­len der katho­li­schen Kir­che zu einer gedeih­li­chen Zusam­men­ar­beit zugun­sten des Frie­dens, der Völ­ker­ver­stän­di­gung und des Wohls der Mensch­heit, zu unter­strei­chen“. In Baku, der ase­ri­schen Haupt­stadt, wird der Kar­di­nal­staats­se­kre­tär eine neu­erbau­te katho­li­sche Kir­che ein­wei­hen, die auf einem Grund­stück errich­tet wur­de, das Papst Johan­nes Paul II. von Staats­prä­si­dent Heydar Ali­y­ev, dem Vater des der­zei­ti­gen Staats­prä­si­den­ten, geschenkt wor­den war.

(Avvenire/JF)