Karl Kardinal Lehmann tritt zurück

(Bonn) Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Karl Kardinal Lehmann, hat seinen Rücktritt als Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz zum 18. Februar 2008 bekannt gegeben. In einem Brief an die Mitglieder der Deutschen Bischofskonferenz vom 14. Januar 2008 erklärt Kardinal Lehmann, daß er nach fast 21 Jahren das Amt des Vorsitzenden abgeben werde. Kardinal Lehmann wird die Frühjahrvollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz vom 11. bis 14. Februar in Würzburg leiten.

Gründe für den Rücktritt sind die im Dezember erlittenen Herz-Rhythmus-Störungen, so Kardinal Lehmann, eine eindeutige Zäsur, die ihm in Zukunft eine Ausschöpfung seiner Kräfte im bisherigen Maß nicht mehr erlaube. Deshalb mache er nun von der bereits am 20. September 2005 bei seiner Wiederwahl angekündigten Möglichkeit Gebrauch, die vierte Sechs-Jahres-Amtszeit nicht voll auszuschöpfen.

Karl Kardinal Lehmann wurde am 22. September 1987 in Fulda als Nachfolger von Joseph Kardinal Höffner (Köln) zum Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz gewählt. Nach Wiederwahlen am 21. September 1993, 21. September 1999 und 20. September 2005 wird er seine vierte Amtszeit zum 18. Februar 2008 vorzeitig beenden.

Die Frühjahrsvollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz, die vom 11. bis 14. Februar in Würzburg zusammentritt, wird während der Vollversammlung einen Nachfolger von Kardinal Lehmann im Amt des Vorsitzenden wählen.

(PM/ JF)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*