Priester prügeln sich in Geburtskirche

(Beth­le­hem) In der Geburts­kir­che in Beth­le­hem, haben sich strei­ten­de Prie­ster am Don­ners­tag eine wil­de Prü­ge­lei gelie­fert. Etwa 50 Anhän­ger der grie­chisch-ortho­do­xen und 30 Mit­glie­der der arme­ni­schen Kir­che, teils in prie­ster­li­chen Gewän­dern, gin­gen mit Besen und Stei­nen auf­ein­an­der los.


Vier Per­so­nen wur­den ver­letzt. Palä­sti­nen­si­sche Poli­zi­sten zogen mit Schil­dern und Knüp­peln auf, um die strei­ten­de Par­tei­en zu tren­nen. Sie wie­sen einen Foto­gra­fen der Nach­rich­ten­agen­tur AP aus der Kir­che.

Die Basi­li­ka, die über der Grot­te errich­tet wur­de, in der Jesus gebo­ren wur­de, wird gemein­sam von der grie­chisch-ortho­do­xen, der arme­nisch-apo­sto­li­schen und der römisch-katho­li­schen Kir­che ver­wal­tet.

Zu dem Streit am Don­ners­tag war es wäh­rend der Rei­ni­gungs­ar­bei­ten zur Vor­be­rei­tung des Weih­nachts­fe­stes gekom­men, das die grie­chi­sche und die arme­ni­sche Kir­che in der ersten Janu­ar­wo­che fei­ert. Grie­chisch-ortho­do­xe Kir­chen­mit­glie­der hat­ten dabei die Sek­ti­on der Arme­ni­er betre­ten und damit den Streit aus­ge­löst.

Zu den Weih­nachts­fei­er­lich­kei­ten der west­li­chen Kir­chen in die­ser Woche hat­ten tau­sen­de Tou­ri­sten in den ver­gan­ge­nen Tagen die festungs­ar­ti­ge Kir­che in Beth­le­hem besucht.

(JB)