Als katholische Christin konsequent antichristlich wenn es um Lebensschutz geht

Die Bun­des­for­schungs­mi­ni­ste­rin Annet­te Scha­van, die sich für die Tötung von Embryo­nen zu For­schungs­zwecken auf dem Bun­des­par­tei­tag der CDU in Han­no­ver aus­ge­spro­chen hat, ver­tei­digt ihre Hal­tung und macht deut­lich, daß ihr ihre Kir­che in Aus­sa­gen zum Lebens­schutz egal ist.


Wört­lich sag­te die Mini­ste­rin Welt Online auf die Fra­ge, ob ihre Posi­ti­on eine katho­li­sche ist: „Nein. Ich bean­spru­che für die­se Posi­ti­on nicht, daß es eine katho­li­sche Posi­ti­on ist. Ich ste­he mit­ten in mei­ner Kir­che und weiß, daß sie eine kon­si­sten­te Posi­ti­on zu die­ser und ande­ren Fra­gen des Lebens­schut­zes hat. Ich bin als katho­li­sche Chri­stin jetzt auch in dem Dilem­ma, die­ser Erwar­tung mei­ner Kir­che nicht gerecht wer­den zu kön­nen.“

(JF)