Papst Benedikt XVI. besorgt über Kultur des Todes

(Vati­kan) Papst Bene­dikt ist besorgt über die wach­sen­de Akzep­tanz von Eutha­na­sie und akti­ver Ster­be­hil­fe. Bei einer Audi­enz für die Teil­neh­mer einer Kon­fe­renz des Päpst­li­chen Gesund­heits­ra­tes mein­te der Papst heu­te wört­lich: „Die Ver­su­chung der Eutha­na­sie ist eines der alar­mie­rend­sten Sym­pto­me für eine Kul­tur des Todes, und sie schrei­tet vor allem in den Wohl­stands-Gesell­schaf­ten immer wei­ter fort.“

(RV)