Schwere religiöse Intoleranz von seiten fanatischer Moslems

(Vatikan) Der Mord an einem bekannten Christen im palästinensischen Gaza-Streifen beunruhigt den Vatikan. Von einer „sehr schlechten Nachricht“ spricht der Leiter des Vatikanischen Pressesaales, P. Federico Lombardi. Er vermute hinter der Bluttat, die vor zwei Tagen den Leiter einer protestantischen Buchhandlung traf, „einen Fall schwerer religiöser Intoleranz von seiten fanatischer Moslems – in einer ohnehin schon spannungsgeladenen Region“. Auch der einzige katholische Priester, der in Gaza arbeitet, fürchtet eine weitere Radikalisierung in der von der Hamas dominierten Enklave.

(RV)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*