„Glaube“ ohne Vernunft — Pater Jörg Müller zwischen Mystik und Magie

In eige­ner Sache

Unse­re ehe­ma­li­ge Autorin Feli­ci­tas Küb­le for­dert durch Schrei­ben ihres Rechts­an­walts, daß ihre in Katho­li­sches erschie­ne­nen Bei­trä­ge gelöscht wer­den. Die Bei­trä­ge wur­den Katho­li­sches zur Ver­öf­fent­li­chung zur Ver­fü­gung gestellt. Eine Ver­pflich­tung zur Löschung besteht nach unse­rer Auf­fas­sung und nach gän­gi­ger Rechts­pra­xis nicht.

Nach reif­li­cher Abwä­gung hat sich die Redak­ti­on den­noch ent­schie­den, die Bei­trä­ge zu löschen.

Durch Schrei­ben ihres Rechts­an­walts läßt Frau Küb­le des­wei­te­ren aus­füh­ren, die Redak­ti­on von Katho­li­sches hät­te die von ihr zur Ver­öf­fent­li­chung über­las­se­nen Tex­te ver­än­dert. Die­se Behaup­tung ist unzu­tref­fend und wird von der Redak­ti­on zurück­ge­wie­sen.

Jens Falk, Her­aus­ge­ber und ver­ant­wort­li­cher Redak­teur, 29. August 2008