Kardinal Lehmann bezieht gegen geplantes Stammzellengesetz Stellung

Der Main­zer Kar­di­nal Karl Leh­mann lehnt eine Locke­rung des Stamm­zel­len­ge­set­zes ab. Die Tat­sa­che, daß zur Gewin­nung mensch­li­cher embryo­na­ler Stamm­zel­len Embryo­nen getö­tet wer­den müs­sen, wer­de von den For­schungs­be­für­wor­tern in ihrem „tat­säch­li­chen Gewicht über­gan­gen oder her­un­ter­ge­spielt“, schreibt Leh­mann in einem am Diens­tag ver­öf­fent­lich­ten Bischofs­wort für die August-Aus­ga­be der Main­zer Bis­tums­zei­tung Glau­be und Leben.

(JF)