Aktualisiert: Motu proprio zur „Alte Messe“ soll am 7. Juli veröffentlicht werden

(Vatikan/Rom/Berlin) Seit gestern Abend kur­siert auf pri­va­ten Web­sei­ten und Blogs das Gerücht, Kar­di­nal­staats­se­kre­tär Tar­ci­sio Ber­to­ne habe am Mitt­woch 30 Bischö­fen, dar­un­ter Kar­di­nal Leh­mann, das „Motu pro­prio“ zur alten Mes­se über­ge­ben. Am Ende des Tref­fens soll Papst Bene­dikt XVI. selbst zuge­gen gewe­sen sein.

Grund­la­ge der Ver­öf­fent­li­chun­gen ist ein Arti­kel von Paul Bad­de in der Zei­tung Die Welt vom 28. Juni der gestern abend von kath.net vor­ab ver­öf­fent­licht wur­de. Nach dem Bericht in der Zei­tung Die Welt wird das Doku­ment am 7. Juli veröffentlicht.

Der Vati­kan bestä­tig­te heu­te die gest­ri­ge Über­ga­be des „Motu pro­prio“ zur alten Mes­se an die Bischöfe.

Das „Motu pro­prio“ sowie ein umfas­sen­der Begleit­brief des Pap­stes wür­den ver­öf­fent­licht, nach­dem das Papst­do­ku­ment mit Anga­ben über sein Inkraft­tre­ten an alle Bischö­fe geschickt sei.

(JF)