Treffen von Papst und Patriarch gegenwärtig nicht geplant

(Mos­kau) Ein Besuch des Pap­stes in Mos­kau oder mög­li­che Tref­fen des Pap­stes mit dem Patri­ar­chen von Mos­kau und ganz Ruß­land auf neu­tra­lem Gebiet wer­den zur Zeit nicht geplant.

Das erklär­te der Chef der Abtei­lung für kirch­li­che Aus­wär­ti­ge Bezie­hun­gen des Mos­kau­er Patri­ar­chats, Metro­po­lit Kyrill, am heu­ti­gen Diens­tag wäh­rend einer inter­na­tio­na­len Kon­fe­renz, an der Geist­li­che der Römisch-Katho­li­schen Kir­che teil­neh­men, gegen­über Journalisten.

Laut Anga­ben des Metro­po­li­ten füh­ren bei­de Sei­ten einen stän­di­gen Dia­log. Er beton­te, daß die Rus­sisch-Ortho­do­xe Kir­che ein Tref­fen des Patri­ar­chen mit dem Papst nie aus­ge­schlos­sen habe.

„Doch die­sem Tref­fen muß eine sehr ernst­haf­te Arbeit vor­aus­ge­hen“, äußer­te Metro­po­lit Kyrill.

Woher die Gerüch­te über angeb­li­che Ter­mi­ne oder den Ort des histo­ri­schen Tref­fens stam­men, wis­se er nicht genau.

Der Vor­sit­zen­de des Päpst­li­chen Rates für Kul­tur und inter­re­li­giö­sen Dia­log, Kar­di­nal Paul Pupar, beton­te sei­ner­seits, daß die gegen­wär­ti­ge Koope­ra­ti­on der Kir­chen ein sol­ches Tref­fen immer wahr­schein­li­cher mache.

„Es ist offen­sicht­lich, daß ein gegen­sei­ti­ges Inter­es­se für ein sol­ches Tref­fen besteht“, sag­te Pupar.

(RIA Novo­sti)