Der katholische Erzbischof von Moskau plant eine Konferenz über den deutschen „Doktor der Armen“, Friedrich Joseph Haass, in der russischen Hauptstadt

(Moskau) Von der Tagung, die morgen beginnt und bis Sonntag dauert, erhofft sich Erzbischof Tadeusz Kondrusiewicz neuen Schwung für den Seligsprechungsprozeß des aus Deutschland stammenden Haass. Der heiligmäßige Arzt aus dem 19. Jahrhundert ist heute noch eine Figur, die die Konfessionen und Religionen in der russischen Hauptstadt untereinander verbindet. Mit Bischof Serghej wird offenbar zum ersten Mal ein russisch-orthodoxer Metropolit in die Residenz des katholischen Moskauer Erzbischofs kommen, wo die Tagung stattfindet. Auch Besucher aus Haass` Heimatbistum Köln werden ab morgen erwartet.

„In dem vom Dostojewski 1868 vollendeten Roman Der Idiot kann als erwiesen gelten, daß die Gestalt des alten Generals im sechsten Kapitel des dritten Teils eine ziemlich ausführliche Beschreibung gibt, identisch ist mit der wahren Gestalt des Dr. Friedrich Josef Haass.“(Dr. Anton Hamm, Dr. med. Friedrich Josef Haass aus Münstereifel. Der heilige Doktor von Moskau. Der Mensch. Sein Leben. Sein Werk, Berlin/Bonn 1979)

(Radio Vatikan)

Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*