Vatikan: Gerüchte über Wiedervereinigung mit Anglikanern dementiert

Die Inter­na­tio­na­le angli­ka­nisch-katho­li­sche Kom­mis­si­on für Ein­heit und Mis­si­on (IARCCUM) weist Gerüch­te über Plä­ne zur Ver­ei­ni­gung bei­der Kir­chen zurück. In einer am Diens­tag im Vati­kan ver­öf­fent­lich­ten Erklä­rung bezeich­ne­ten sie einen Zei­tungs­be­richt, dem­zu­fol­ge ein sol­cher Schritt nach einem mög­li­chen Schis­ma der Angli­ka­ner bevor­ste­he, als unbe­grün­det.

Die bri­ti­sche Tages­zei­tung The Times hat­te vor dem Hin­ter­grund inneran­gli­ka­ni­scher Kon­flik­te von „radi­ka­len Vor­schlä­gen“ zur Wie­der­ver­ei­ni­gung zwi­schen angli­ka­ni­scher und katho­li­scher Kir­che berich­tet. Dem­nach wür­de eine Spal­tung der Angli­ka­ner eine Aner­ken­nung der päpst­li­chen Auto­ri­tät sei­tens ihrer kon­ser­va­ti­ven Mit­glie­der erleich­tern. Der Kon­flikt über die Wei­he homo­se­xu­el­ler Bischö­fe droht, die angli­ka­ni­sche Kir­che zu spal­ten.

Der Päpst­li­che Ein­heits­rat beton­te ange­sichts wach­sen­der Span­nun­gen unter Angli­ka­nern jedoch die Hoff­nung, daß die­se geeint blei­ben. Bereits die Ein­füh­rung der Wei­he von Frau­en zu Bischö­fin­nen hat­te die Unter­schie­de zwi­schen bei­den Kir­chen vor eini­gen Jah­ren ver­tieft.

Text: Radio Vati­kan