Christus soll König von Polen werden

(JF) Die pol­ni­sche Zei­tung Rzecz­pos­po­li­ta mel­det der PIS-Abge­ord­ne­te Artur Gor­ski habe mit wei­te­ren 45 Par­la­men­ta­ri­ern einen Gesetz­ent­wurf ein­ge­bracht, wel­cher die Ein­set­zung von Chri­stus zum König von Polen zum Ziel habe. Das Doku­ment wur­de kürz­lich Par­la­ments­prä­si­dent Marek Jurek über­reicht. Der Antrag wird von Poli­ti­kern der kon­ser­va­ti­ven Regie­rungs­par­tei PIS (Recht und Gerech­tig­keit), der natio­nal-katho­li­schen Regie­rungs­par­tei LPR (Liga Pol­ni­scher Fami­li­en) und der oppo­si­tio­nel­len mode­ra­ten Bau­ern­par­tei PSL unter­stützt. Der Ent­wurf und die Inti­tia­ti­ve des Abge­ord­ne­ten Gor­ski wur­de geheim gehal­ten. Zur­zeit gebe es kein gutes poli­ti­sches Kli­ma für eine Dis­kus­si­on über Gott. „Wir fürch­ten, daß wäh­rend der Par­la­ments­de­bat­te über den Beschluß die höch­sten hei­li­gen Din­ge beschmutzt wer­den“, sag­te Artur Gor­ski „die Lage der Welt ist ernst, der Ver­fall der Wer­te dra­ma­tisch. Der Bei­stand Got­tes ist drin­gend nötig“.